WPE_3007_460x337.jpg

Pressemitteilung

03.07.2018

Fünf Berliner Forschungsprojekte erhalten Sanofi iAward Europe

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Fünf Forschungsprojekte der CharitéUniversitätsmedizin Berlin und des Berlin Institutes of Health (BIH) haben sich im neuen Sanofi Innovation Awards Europe Programm (Sanofi iAwards Europe) erfolgreich durchgesetzt. Die Projekte beschäftigen sich mit Krankheitsbildern aus den Bereichen Immunologie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Die Sanofi iAwards Europe fördern innovative, translationale Projekte mit dem Potenzial zur Entwicklung von neuartigen Wirkstoffen und Therapien.

Die Charité und das BIH sind zwei der Partner im europäischen iAwards-Programm. Das neue Programm soll die Etablierung einer frühen Forschungskultur unterstützen, die innovative akademische Forschung schnell in die klinische Phase bringt und das Potenzial hat, signifikante Verbesserungen für Patientinnen und Patienten zu erreichen. Das dreijährige Programm unterstützt insgesamt 19 Forschungsprojekte in Frankreich und Deutschland mit einer Gesamtsumme von sechs Millionen Euro.

Zu den fünf ausgewählten Berliner Forschungsprojekten gehören im Bereich der Immunologie das Projekt zu Arthritischen Gelenkerkrankungen von Prof. Dr. Frank Buttgereit, Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Rheumatologie und Klinische Immunologie der Charité und BIH Clinical Fellow sowie die Forschung zu der seltenen neurologischen Erkrankung Myasthenia gravis von Prof. Dr. Falk Hiepe, Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Rheumatologie und Klinische Immunologie der Charité. Im dritten Immunologie-Projekt beschäftigen sich die Wissenschaftler um Dr. Bruno Stuhlmüller, Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Rheumatologie und Klinische Immunologie der Charité, mit rheumatoider Arthritis. Im Bereich Diabetes und kardiometabolische Erkrankungen forscht das Team um Prof. Dr. Andreas Kurtz vom Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien (BCRT) der Charité zur chronischen Nierenerkrankung. Das Projekt zur Herzinsuffizienz von Dr. Irene Müller, BCRT der Charité, wird im Bereich der Herz-Kreislauf-Erkrankungen gefördert.

Die ausgewählten wissenschaftlichen Projekte werden ein Jahr lang mit der Aussicht auf eine weitere Zusammenarbeit gefördert. Ziel ist es, den Forschungs- und Entwicklungsprozess zu beschleunigen, um schneller auf den Bedarf der Patientinnen und Patienten eingehen zu können. Dies verbindet neue wissenschaftliche Erkenntnisse über biologische Mechanismen von Erkrankungen mit der Forschung und Entwicklung von Wirkstoffen.

Die fünf Berliner Forschungsprojekte der Charité und des BIH hatten sich aus insgesamt 190 eingereichten Dossiers bei der Auswahl für das neue Sanofi Innovation Awards Europe Programm für innovative, translationale Projekte durchgesetzt. Die Verleihung der Awards fand am 29. Juni in Paris statt.

Kontakt

Manuela Zingl
Pressesprecherin
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 570 400



Zurück zur Übersicht